Testberichte-BlogTestberichte Blog

Wir testen Produkte und mehr

RSS Kontakt

Welche Versicherungen sind wirklich nötig

Versicherungen gibt es inzwischen wie Sand am Meer und als Verbraucher lässt sich inzwischen fast jedes Risiko ausschließen. Ob die einzelnen Versicherungen am Ende aber wirklich sinnvoll sind, steht auf einem anderen Blatt. Daher fragte sich unter anderem Stiftung Warentest, welche Versicherungen heute wirklich nötig sind. Das Ergebnis: Nur ein Bruchteil der von Versicherungsgesellschaften angebotenen Policen rechnet sich wirklich.

Viele Haushalte schließen leider immer wieder vorschnell Versicherungsverträge ab, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob das Risiko überhaupt eine ernsthafte Gefahr darstellt. Wesentliche Risiken – wie zum Beispiel die Berufsunfähigkeit – werden dagegen schlicht vergessen.

Individualversicherungen – Vorsorge und Sicherheit

Einer der großen Versicherungsbereiche, den auch Stiftung Warentest anschneidet, betrifft die Individualversicherungen. Hierunter fallen Verträge, die individuelle Gefahren absichern. Dazu gehören die Kranken-, Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherung. Wirklich zum Versicherungsschutz gehören sollten: Kranken-, Berufsunfähigkeits- und Lebensversicherung. Warum?
Die Lebensversicherung ist besonders für Familien wichtig, etwa wenn sich ein Elternteil um die Kindererziehung kümmert, der andere Elternteil das Einkommen beisteuert.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung spielt für Familien- und Singlehaushalte eine wichtige Rolle als Vorsorgeinstrument, da sie im Fall der Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit über die BU-Rente einen Einkommensersatz leistet. Wichtig: Beim Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung warnen Experten vor dem Einschluss der abstrakten Verweisbarkeit.

© Falko Matte - Fotolia.com

Welche Versicherungen rücken dagegen in den Hintergrund? Brillen-, Krankenhaustagegeld- oder Unfallversicherungen kann man abschließen, muss aber nicht. Besonders die Unfallversicherung verliert mit Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung an Bedeutung. Tipp: Für Familien mit Kindern ist die Unfallversicherung die einzige Chance, den Nachwuchs gegen Unfallfolgen abzusichern. Wer sich für passende Policen entscheiden will, kann unter anderem Versicherungen auf finanzen.de vergleichen und sich auch eine objektive Beratung in der Nähe empfehlen lassen.

Sicherheit im Alltag – Sachversicherungen

Bleibt noch ein weiterer Bereich – die Sachversicherungen. Hier geht es zum Beispiel um die Sicherheit von Vermögenswerten. Wichtige Versicherungsverträge, zu denen immer wieder geraten wird, sind unter anderem die private Haftpflicht- und die Hausratversicherung. Letztere schützt Mobiliar, Unterhaltungs- und Gebrauchselektronik etc. vor Brand- oder Leitungswasserschäden und Einbruch. Die private Haftpflicht übernimmt dagegen die Regulierung von teuren Sach- und Personenschäden. Ebenfalls ratsam ist der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung, falls es im Straßenverkehr oder mit Vermieter und Nachbarn einmal zu Streitigkeiten kommt.

Darüber hinaus können bei den Sachversicherungen weitere Policen an Bedeutung gewinnen – etwa für Haus- oder Grundstücksbesitzer. In diesem Fall sichern Wohngebäude- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung wesentliche Gefahren ab.

.

.

Bildquelle:Falko Matte – Fotolia.com
Dieser Beitrag wurde erstellt am 8. August, 2011 um 12:14 in der Kategorie Allgemein.

Schreib doch ein Kommentar

.

Modifiziert by Webdesign MDS Slossarek Matthias